Windows wird vorbereitet – abhängig vom Neustart von Windows 10/11?

Ihr Computer, Laptop oder Notebook bleibt beim Herunterfahren hängen, wenn Sie die Meldung „Windows bereitet sich vor, schalten Sie den Computer nicht aus“ sehen.

Wenn Sie länger als 15 Minuten oder sogar Stunden gewartet haben und nichts passiert, handelt es sich um ein Problem, das auftritt, wenn der Windows-Computer einige Updates vorbereiten muss, es kann sich sowohl um ein Software- als auch um ein Hardware-Treiber-Update handeln!

Methode 1. Warten Sie, bis der Treiber und die Installation abgeschlossen sind!

Wenn der Vorbereitungsprozess lange dauert, zum Beispiel über eine Stunde, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass etwas schief läuft. Wenn Ihr Windows-PC immer noch die Meldung „Preparing Windows“ auf dem Bildschirm anzeigt, kann es sein, dass Ihr System beim Herunterladen der Dateien hängen bleibt.

Lösung 1:

Ziehen Sie das Netzwerkkabel am WiFi / WLAN ab, schalten Sie den Router / die FritzBox aus und wieder ein.

Wenn einige Aufgaben im Hintergrund immer noch nicht erledigt sind, warten Sie danach 15 Minuten und beobachten Sie, ob das HD-Licht flackert. Wenn ja, kann es einige Zeit dauern, bis Ihr System diese Aufgaben erledigt hat. Es sollte jedoch nicht länger als 1-2 Stunden dauern.

Wenn Sie also möchten, dass Ihr Computer normal hochfährt, können Sie sich weiter in Geduld üben und weiter warten!

Methode 2. Schalten Sie Ihren PC aus und starten Sie den Windows-Computer neu!

Halten Sie die Power-Taste für 3-8 Sekunden gedrückt, dann schalten Sie den PC aus und arbeiten Sie an Notebooks und Laptops.

Windows 10 lässt sich nicht herunterfahren, das Problem ist damit gelöst. Wenn es nicht funktioniert, müssen Sie das Netzkabel abziehen. Bei Notebooks auch den Akku. Wenn der Akku fast verbaut ist, warten Sie, bis der Akku leer ist, das kann aber 1-5 Tage dauern.

Danach startet das Gerät neu, in der Regel startet das Selbstdiagnoseprogramm von Windows 10 und behebt das Problem mit der Windows-Fehlerbehebung und Sie können normal weiterarbeiten.

Dieser Beitrag wurde unter Windows veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.